Samstag, 15.06.2024

Schaden durch Gewitter und Starkregen: Welche Versicherung zahlt?

Empfohlen

Johannes Müller
Johannes Müller
Johannes Müller ist ein erfahrener Reporter, der mit seiner klaren Sprache und seinem fundierten Wissen über internationale Politik überzeugt.

Das Unwetter mit starkem Gewitter und heftigem Starkregen hat in vielen Regionen Deutschlands zu erheblichen Schäden geführt. Doch welche Versicherung zahlt bei solchen Naturkatastrophen? Eine genaue Betrachtung der verschiedenen Versicherungstypen und ihrer Leistungen ist wichtig, um im Schadensfall optimal abgesichert zu sein.

Die normale Wohngebäude- oder Hausratversicherung bietet Schutz vor Schäden durch Blitzeinschlag, Hagel oder Sturmschäden. Dabei sind sowohl die Gebäudesubstanz als auch die beweglichen Gegenstände im Haus abgesichert. Doch reicht dieser Schutz auch für Schäden, die durch Starkregen und Überschwemmungen entstehen?

Die Antwort lautet: Nein. Zusätzlichen Schutz vor naturbedingten Schäden bieten Elementarschadenversicherungen. Diese Versicherungen decken Überschwemmungen, Erdsenkung und Erdrutsch ab und sind daher bei starken Regenfällen und Unwettern unerlässlich. Allerdings schützen Elementarschadenversicherungen nicht bei Schäden durch Grundwasser oder Sturmfluten, daher ist es wichtig, den genauen Leistungsumfang zu prüfen.

Ein weiteres wichtiges Thema ist der Rückstauschutz. Bei Starkregen kann es schnell dazu kommen, dass Abwasserkanäle überlastet sind und das Abwasser in Keller und Wohnräume zurückgedrückt wird. In solchen Fällen ist ein Rückstauschutz von großer Bedeutung. Es ist zu beachten, dass Kommunen nicht für Rückstauschäden an privaten Häusern haften. Deshalb ist es ratsam, sich entsprechend zu versichern und die Vorschriften für Rückstausicherungen einzuhalten.

Im Schadensfall ist zudem das richtige Vorgehen entscheidend. Versicherte sollten schnell handeln und sorgfältig dokumentieren. Versicherer können den Nachweis über die regelmäßige Wartung von Rückstausicherungen verlangen, und es besteht eine Schadenminderungspflicht der Versicherten. Es ist wichtig zu beachten, dass viele Versicherungen einen Selbstbehalt haben, also einen Teil des Schadens selbst zu tragen ist.

Ein fehlender Rückstauschutz, beispielsweise in Form einer Rückstauklappe am Haus, kann sogar dazu führen, dass die Versicherung die Leistung verweigert. Daher ist es ratsam, entsprechende Vorkehrungen zu treffen und regelmäßige Wartung durchzuführen.

Abschließend ist zu sagen, dass Versicherte sich sorgfältig über den Leistungsumfang ihrer Versicherungen informieren sollten. Im Schadensfall ist schnelles Handeln und präzise Dokumentation unerlässlich, um die Ansprüche gegenüber den Versicherungen geltend machen zu können.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten